header image
 

Mission Aktuell

Liebe Freunde und Geschwister,

wer hätte noch Anfang des Jahres 2020 gedacht, wie sich die Welt durch ein Virus verändert hat. So durften wir noch im Januar nach Nigeria reisen, aber unsere Missionsreise nach Sri Lanka im April musste abgesagt werden. Wie ist nun die aktuelle Situation in diesen Ländern und wie kann man trotz Coronakrise helfen?
Dazu einige aktuelle Neuigkeiten:

Nigeria

Pastor Solomon Folorunsho leitet das Internationale Zentrum für Mission in Uhoga. Seit 2015 kümmert er sich um Waisenkinder und Witwen die vor dem islamischen Terror geflohen sind. Momentan befinden sich über 4000 Kinder in Uhoga, die versorgt werden müssen. Durch Gottes Hilfe, haben die Kinder ein neues zu Hause bekommen. Eine große Herausforderung ist die Versorgung der Kinder mit Essen. In den letzten Tagen fehlten die Mittel, um Nahrungsmittel zu kaufen. Dazu kommt noch, dass die Preise für Nahrungsmittel durch die Coronakrise gestiegen sind. Seitens der Regierung gibt es keine Hilfe, aber unsere Geschwister vertrauen auf den HERRN.
Bitte betet für die Kinder, dass sie vor Krankheiten geschützt sind, dass sie im Glauben wachsen und auch für finanzielle Versorgung dieses Projektes.

Sri Lanka


Pastor Robert Sinnappan betreut eine Gemeinde in der Nähe von Digana (Zentral Sri Lanka).
Seit der Coronakrise hat sich die Situation der Geschwister ziemlich verschlechtert. Durch die strikte Ausgangssperre im Land gibt es keine Arbeit und die Lebensmittelpreise steigen enorm. Dank Spenden konnten für die Geschwister Lebensmittel gekauft werden. Die Freude war natürlich groß. Momentan sind Gottesdienste in Sri Lanka strikt verboten. Die Polizei kontrolliert alle Kirchen auf die Einhaltung der Einschränkungen. Die Gemeinde organisiert frühmorgens gegen 05.00 Uhr Gebetsmeetings in den Häusern. So früh ist die Polizei nicht unterwegs!


Pastor Phillipp leitet die Gemeinde Dayagamma in einem Tea Estate. In dieser Region wohnen indische Tamilen, die vor ca. 100 Jahren von der ehemaligen Kolonialmacht Großbritannien zum Arbeiten umgesiedelt worden sind. Viele von Ihnen kennen das Evangelium nicht. Durch Spenden konnte auch ein Gemeindegebäude errichtet werden. Die Gemeinde möchte nun viele Menschen mit dem Evangelium erreichen. Durch die Coronakrise und der Regenzeit haben viele Geschwister ihre Arbeit verloren. Staatliche Hilfe gibt es nicht. Durch Lebensmittelpakete für die Geschwister konnte die Not etwas gelindert werden. Vielen Dank nochmals an alle Spender. Eine weitere Herausforderung ist, dass durch die extremen Witterungsverhältnisse das Haus des Pastors einsturzgefährdet ist. Zum Schutz des Gebäudes sind Bau und Sicherheitsmaßnahmen notwendig.


Pastor Saman leitet zwei Rehabilationszentren für Drogenabhängige
in Sri Lanka.
Die Männer die dort leben kommen von ganz unten. Durch die Botschaft und die Kraft Jesu Christi können sie von ihren Bindungen befreit werden. Einige ehemalige Drogenabhängige arbeiten jetzt im Rehabilitationszentrum und helfen anderen, frei von Drogen zu werden.
Dieses Werk trägt sich selbst durch landwirtschaftliche Selbstversorgung und von Spenden. Das Rehabilitationszentrum in Balangoda musste aufgrund des Druckes buddhistischer Mönche und der Behörden geschlossen werden. Sie mussten schnell Balangoda verlassen und sind nach Colombo gezogen. Auch dieses Werk möchte den Menschen in diesem Land helfen. So werden seit der Coronaktise Lebensmittelpakete an Bedürftige verteilt.


Vielen Dank für eure Bereitschaft, Nigeria und Sri Lanka für Jesus zu gewinnen.

Ohne euch wäre diese Arbeit nicht möglich.
Seid gesegnet von unserem Herrn Jesus Christus.
Matthias und Stella Henkel

Indien, Sri Lanka 2019
Nigeria, Sri Lanka 2018
Sri Lanka 2017
Sri Lanka 2016
Sri Lanka 2015
Sri Lanka 2014
Sri Lanka 2012
Sri Lanka 2009 Jugendcamp mit Pastor Solomon